Dienstag, 21. Januar 2014

[Rezension] Arthur oder Wie ich lernte, den T-Bird zu fahren

Arthur oder Wie ich lernte, den T-Bird zu fahren

Sarah  N. Harvey

235 Seiten

Hanser Verlag

13,95€

Für Royce ist es ein turbulentes Jahr. Erst zieht er mit seiner Mutter quer durch Kanada, damit diese in der Nähe ihres uralten Vaters Arthur sein kann, und dann soll Royce sich auch noch selber um den Greis kümmern. Gegen Cash, versteht sich. Arthur ist ein ausgemachtes Biest, ein grantiger alter Kauz, der schon mehrere Pflegekräfte vergrault hat und auch seinen Enkel auf eine harte Probe stellt. Doch der lässt sich nicht alles gefallen und hat schon bald einen Stein im Brett von Arthur.

Meine Meinung:

Wow, wow, wow! Meine Kollegin kam schon vor Weihnachten zu mir und meinte "Du musst dieses Buch lesen - es wird dir gefallen.". Tja, bis vor zwei Tagen bin ich einfach nicht dazu gekommen, doch dann nahm ich es in die Hand ... und konnte nicht mehr aufhören zu lesen.

opaEs geht um Royce und Arthur. Arthur ist Royces 95-Jähriger Opa und er hat Demenz. Arthur will sich aber partout nicht von anderen Leuten pflegen lassen und ekelt alle davon. Doch irgendjemand MUSS sich um Arthur kümmern und schließlich willigt Royce ein, das gegen entsprechende Bezahlung zu machen. Anfangs haben die beiden einige Schwierigkeiten miteinander, doch je mehr sie sich streiten, desto näher kommen sie einander ... 

Eine wahnsinnig berührende Geschichte um das Thema "Demenz" - aber auf keinen Fall ein abschreckendes Buch - nein, Sarah N. Harvey versteht es, mit Fingerspitzengefühl heranzugehen und eine Geschichte zu spinnen, die dem Leser eine Gänsehaut beim Zuklappen des Buches beschert. 

Als Leser muss man Arthur und seine Macken einfach lieben und auch Royce´s Rolle kommt dabei nicht zu kurz - ich bin nur noch begeistert nach diesem Lesevergnügen.

Fazit: 

Lest es, lest es, LEST ES!! Euch entgeht ansonsten eine wunderschöne Geschichte mit tollen Charakteren und einem Plot, der sich gewaschen hat. Also auf in die Buchläden und ab mit der Nase ins Buch!
Ich vergebe

5 ( von 5 ) Bücherpunkten!


Montag, 13. Januar 2014

[Kurzrezension] Zwei E-Books die es mir nicht leicht machen ...

Fida

Stefanie Maucher

200 Seiten

Luzifer-Verlag

4,99€

Nach einem Besuch in der Stadtbücherei wurde Laura zum letzten Mal gesehen. Was geschah mit ihr? Wie gehen ihre Eltern mit dem Verschwinden des einzigen Kindes um? Das erzählt Stefanie Maucher in ihrem neuen Thriller FIDA. 
Was würden Sie tun, wenn ihr Kind einfach verschwindet? Wenn Sie nicht wissen, ob es noch am Leben oder schon tot ist? Würde Ihre Familie näher zusammenwachsen oder unter der Last auseinanderbrechen? Wann würden Sie die Hoffnung aufgeben? Und wie weit würden Sie gehen, wenn Sie den Täter finden?

 ---------------------------------------------------------------------------------------------

Notizen einer Verlorenen

Heike Vullriede

260 Seiten

Luzifer-Verlag

4,99€

Im dämmrigen Licht alter Petroleumlampen in einer verlassenen Scheune entdeckt ein Unbekannter die Leiche von Sarah. Fliegen schwirren um ihren Kopf, der unter der Last eines schweren Ofens - Teil einer bizarren Maschinerie - zerquetscht wurde. Unter ihrem Körper findet sich ein rotes Notizbuch. Es enthält Aufzeichnungen der letzten Wochen ihres jungen Lebens: die Notizen einer Verlorenen ...
Nach ihrem erfolgreichen Debüt DER TOD KANN MICH NICHT MEHR ÜBERRASCHEN entführt Heike Vullriede in den NOTIZEN EINER VERLORENEN ihre Leser in eine bizarre Welt, wie sie in Ihrer - ja, auch IHRER - Nachbarschaft bestehen könnte. Mit leisen Tönen umschreibt sie das Unfassbare ... spannend, ergreifend - und realistisch.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

Meine Meinung:

Ihr wundert euch garantiert, warum ich euch diese beiden E-Books zusammen vorstelle. Das liegt daran, dass ich bei beiden nicht weiß, was ich euch genau dazu schreiben soll - denn sie haben mich mit ihren Geschichten ganz schön mitgenommen. Ich dachte mir irgendwann "Ach, liest mal was anderes und dass kann dann ruhig blutig/horrormäßig sein!" Was habe ich bekommen?

Zwei Bücher, die einem an die Nieren gehen; einem zum Nachdenken bringen über Themen, über die man sonst NIE nachdenkt UND zwei Geschichten, die makaberer nicht hätten sein können. 

Auf der einen Seite bei "Fida" ein Mädchen, welches entführt und als Sexsklavin in einem Keller gehalten wird wie ein Hund und auf der anderen Seite "Notizen einer Verlorenen", bei dem es sich um einen Club handelt, der Menschen bei ihrem Freitod unterstützt. 

Nichts für zarte Nerven und vor allem nichts für die breite Masse - ich müsste sie nicht noch mal lesen und weiß auch nicht, für wen diese Geschichten "geeignet/empfehlenswert" wären - deshalb diese vage Rezension!

Eure etwas ratlose Antonie aeh

Sonntag, 5. Januar 2014

[Redestoff #2] Club of Rome, Jeff Bezos ...

Hallo ihr Buchsüchtigen da draußen! 

1.) Club of Rome

Vor einer Woche habe ich den neuen Sebastian Fitzek "Noah" beendet und war restlos begeistert davon. NICHT nur, weil der Roman spannend war und ich nicht mehr aufhören konnte zu lesen ... nein, sondern weil mich das Thema während dem Lesen immer mehr gepackt hat und ich ständig daran denken musste.

Grob gesagt geht es in dem Buch um eine Überbevölkerung der Menschen auf unserer Erde und die damit verbundenen Folgen - die globalen Veränderungen, die ganzen Ressourcen die verballert werden .... Und Herr Fitzek hat mich auch mit seiner .. ja Detailliertheit gefangen genommen hat. UND deshalb habe ich angefangen den "Grundstein" zu "Noah" zu lesen und das ist: 


Weit gekommen bin ich noch nicht und ich will es ja auch nicht nur überfliegen, sondern mit Kopf lesen. Ich werde euch immer wieder kleine Updates und meine Gedanken zu diesem Buch aufzuschreiben und euch daran teilhaben zu lassen - INTERESSE?! ( Werde es so oder so machen ^^ )

2.) Jeff Bezos

Und ein anderes Thema beschäftigt mich zurzeit vor allem gedanklich und aus diesem Grund habe ich angefangen die Erfolgsgeschichte von Jeff Bezos und seiner Geschäftsidee Amazon zu lesen. 

Letztens hatte ich in einer Facebook-Gruppe eine interessante Diskussion über das ganze Thema Amazon und wie ein perfekter Onlineshop aussehen müsste, damit die Leute von dem großen Giganten weggehen würden ... Naja und dadurch wurde meine Neugierde geschürt -wie konnte ein Onlinegigant sich so über alle anderen Shops erheben und was braucht es dazu?! Dieses Buch bringt die Lösung:


Wie denkt ihr denn über Amazon und ihr ganzes Image bzw. was sie sich zur Zeit leisten oder erbringen?

Soviele Gedanken in meinem kleinen Tonikopf und soviele tolle Bücher zu lesen - bis morgen ihr Lieben! read

[Gelesenes] Im November 2013

opaJaaaa da bin ich ja wahnsinnig früh dran mit dem Monatsrückblick vom November 2013 ... nicht *schäm* Aber ich glaube besser spät als nie - oder was meint ihr? Außerdem war dieser Monat ein sehr ertragreicher und mit tollen, berührenden Bücher vollgestopfter Monat, den ich euch nicht vorenthalten möchte.

Ich habe in diesem Monat 5638 Seiten verschlungen - das entspricht einer täglichen Zahl von 187 Seiten!


Und hier sind die Bücher dazu:

Ich habe natürlich nicht diese ganzen Liebesromane auf einmal gelesen aber ich habe im November wieder eine Portion Liebe gebraucht und mit diesen Geschichten ins Schwarze getroffen.

"Kein Ort ohne dich" hat mich zu Schluss sehr sehr berührt und eine Gänsehaut beschert. Früher hab ich Sparks nicht gelesen, weil er mir zu schnulzig war - wie ich darauf nur jemals kommen konnte?! Ein absolutes Lesehighlight!

"Das Lavendelzimmer" ist ein sehr ruhiger und emotionaler Roman über einen französischen Buchhändler und seiner Suche nach der einzig wahren Liebe - wunderschön!

Genauso schön waren "Dash und Lily" und "Die statistische Wahrscheinlichkeit" - beide konnten mich rühren und mit einer tollen Liebesgeschichte begeistern.

Mit "Shining" hat mein Lesemonat angefangen - zur Vorbereitung auf "Doctor Sleep".Beide Romane haben mich Nachts wachgehalten und mich gegruselt. Mit Doctor Sleep hat King eine sehr tolle Fortsetzung zu Shining kreiert - für jeden Fan ein MUSS!

Und was soll ich noch zu den beiden Bänden von "Night School" sagen?  ....

Spannung pur, ein pubertierendes Mädchen was an manchen Stellen ein wenig nervt und eine super Internatsgeschichte. Nur doof dass der nächste Band erst im Mai kommt *gnaaa* 


Ein wenig enttäuscht war ich von "Irrsinn" von Dean Koontz - es war zwar ein Pageturner und eine ganz gut konstruierte Geschichte aber irgendwie konnte ich nicht warm damit werden ...

Dafür konnte mich "Ein fast perfekter Plan" überzeugen - meine erste Hammesfahr und garantiert nicht meine letzte! Eine leicht übersinnliche Story mit einer rasanten Wendung.

Und die beiden Bände von "Meto" haben mich in eine gut durchdachte Dystopienwelt mitgenommen - für die Fans von "Herr der Fliegen"!

"Es ist ein Elch entsprungen" habe ich auf Arbeit gelesen *hust* und hat mich sehr viel zum Lachen gebracht. Mr. Moose und der Weihnachtsmann sind ein tolles Gespann!

Und "Die verlorene Zeit" hat mich nach Cornwall entführt, wo ich mit Dina auf der Spur ihrer Vorfahren gewandelt bin - schöne Familiengeschichte.

Alles in allem ein lesereicher Monat, der mir schöne Reihen beschert hat und viele Lesestunden geraubt hat - zum Glück!

[Lebenszeichen] Hello again und ja es gibt mich noch ^^

Hallihallo ihr lieben Buchverrückten da draußen! 

Ein neues Jahr hat begonnen und ich hoffe ihr seid alle gut rübergerutscht. Mein Jahr 2014 hat ein bisschen stressig angefangen ... genauso wie eben 2013 aufgehört hat. UND genau das ist der Grund, warum ihr schon länger nichts von mir gehört habt.

ABER jetzt habe ich bzw. die in Bayern wohnen ja zwei Tage am Stück frei *jubel* und da hatte ich nichts anderes vor als zu Lesen und Blogbeiträge zu schreiben.

rockdahouseAlso geduldet euch noch ein wenig und dann bekommt ihr von mir die Monatsrückblicke November und Dezember, eine klitzekleine Jahresübersicht, die Challenges die ich eventuell anfangen möchte UND viele tolle Rezensionen!


Gerade stecke ich noch in einer Twitter-Leserunde mit der lieben Lotta, der lieben Iris UND der lange wachbleibenden Pagetournerin fest zu "Ich bin die Nacht"von Ethan Cross.

Also dann bis heute Nachmittag und ich komme wieder, keine Frage!